Ablauf

... oder "Was passiert, wenn ich zur Physiotherapie Ihres Tieres zu Ihnen komme?"

 

Im Idealfall ist Ihr Tier in einem ruhigen Zustand, sprich: Sie müssen Ihren Hund nicht erst aus der Spielgruppe oder aus dem Garten holen. In jedem Fall ist eine ruhige Umgebung ohne viel Ablenkung ratsam. Ihr Tier sollte sich gelöst haben und die letzte Mahlzeit darf auch schon etwas her sein (mind. 2 Stunden). In keinem Fall muss Ihr Tier nüchtern sein.

 

Zunächst notiere ich mir grundlegende Daten wie Besitzer, Patientenname, Rasse, Alter, Kontaktdaten etc. Im Idealfall liegt eine veterinärmedizinsche Diagnose mit Behandlungsbericht, OP-Bericht und/oder Röntgen-/MRT-Bildern vor. Das bringen Sie bitte zum Termin ebenso wie den Impfausweis und falls vorhanden die Medikamentenverordnung mit. Vereinzelt kann eine Abklärung mit dem behandelnden Tierarzt notwendig sein. Berichten Sie mir bitte alles zu den aktuellen Symptomen, zu bisherigen Erkrankungen/Unfällen, zu erhaltenen Therapien oder Medikamenten.

Auch die Lebensumstände Ihres Tieres notiere ich mir, seine Vorlieben, Abneigungen, Aktivität, Auslastung, Fütterung etc.

 

In einer ausführlichen Befundung analysiere ich das Gangbild Ihres Hundes, taste die Muskulatur, den Rücken und die Gewebe ab, prüfe Gelenke und Gliedmaßen auf Funktionalität und Bewegungsmass, teste Reflexe. Entsprechend den Ergebnissen werde ich mit Ihnen einen geeigneten Therapieplan besprechen.

Anschließend erfolgt entsprechend dem Krankheitsbild eine erste kurze Therapie zum Kennenlernen und Vertrauensaufbau.

 

Im Anschluss an die Therapie darf sich Ihr Tier gern ausruhen, allerdings ist oftmals ein bißchen Bewegung notwendig. Es reicht jedoch, wenn Sie Ihren Hund ruhig an der Leine ausführen. Übermässiges Toben oder Belasten soll bitte vermieden werden.

 

Wird in den Folgeterminen mit Massage und Mobilisationstechniken gearbeitet, ist Bewegung unerlässlich, damit sich Ihr Tier an das neue Körpergefühl gewöhnt. Ebenso ist es gut möglich, dass Ihr Tier Muskelkater bekommt, daher empfehle ich 2-3 Tage ruhige Bewegung.

 

Je nach Erkrankung vereinbaren wir einen zeitnahen Folgetermin. Wenn es sich anbietet, können Sie in der Zeit zwischen den Terminen Ihr Tier mit einem Hausaufgabenprogramm unterstützen.

 

Je nach Schwere der Erkrankung sind Behandlungen von 2 - 3x wöchentlich bis hin zu 2x alle 14 Tage möglich. 

 

Wenn Sie einen Bericht für Ihren Tierarzt/Ihre Tierklinik möchten, ist das machbar. Bitte sprechen Sie mich darauf an.

 

 

Was kostentechnisch je nach Therapieform auf Sie zukommt, finden Sie im Kapitel Therapiekosten.